Rsy-Detailseite

EU-Klimastrategie 2050: BDEW fordert Rahmenbedingungen für eine klimaneutrale Wirtschaft bis 2050

Der BDEW begrüßt die Debatte zu einer langfristigen EU-Klimastrategie, angestoßen von der Europäische Kommission mit der Mitteilung „A Clean Planet for all” im November 2018. Der BDEW bringt sich in die Debatte ein und hat eine Stellungnahme zur langfristigen EU-Klimastrategie erarbeitet.

Der BDEW unterstützt das Ziel einer bis zum Jahr 2050 weitestgehend klimaneutralen Energieversorgung und erkennt die herausragende Rolle der Energie- und Wasserwirtschaft auch für eine klimaneutrale Wirtschaft in der EU bis 2050 an. Die Europäische Union sollte deshalb Rahmenbedingungen für den Übergang zur Erreichung des Zieles einer klimaneutralen Wirtschaft bis 2050 schaffen, die die Wettbewerbsfähigkeit, soziale Ausgewogenheit und Sicherheit der Energieversorgung gewährleisten.

Die angestrebte weitgehende Klimaneutralität der Energiewirtschaft muss energiewirtschaftlich verantwortlich erfolgen und die Versorgungssicherheit, die Bezahlbarkeit sowie die gesellschaftliche Akzeptanz der Transformation und die Wettbewerbsfähigkeit der Energiepreise berücksichtigen. Dafür fordert der BDEW klare klimapolitischen Leitlinien. Gleichwohl muss sichergestellt werden, dass alle Sektoren ihren angemessenen Beitrag zur Klimaneutralität liefern.

Damit Gas seinen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der weitgehenden Klimaneutralität der Energieversorgung in 2050 leisten kann, ist die Schaffung eines geeigneten Rahmens unabdingbar. Zu dem zählt ein klares Bekenntnis und eine strategische Sichtweise der EU zum Energieträger Gas auch in einer über das Jahr 2050 hinausgehenden Perspektive und zur Bereitstellung und Nutzung erneuerbarer und dekarbonisierter Gase.

Die BDEW-Stellungnahme fordert, dass eine klimaneutrale Fern- und Nahwärme ihren Platz auch nach dem Jahr 2050 in der Energie- und Wärmeversorgung finden können soll. Außerdem tritt der BDEW für eine weitgehende Klimaneutralität des Verkehrssektors bis zum Jahr 2050 ein.
In seinen Schlussfolgerungen zum Klimawandel vom 20. Juni 2019 hat der Europäische Rat (Staats- und Regierungschefs der EU) angekündigt, Anfang 2020 die langfristige EU-Klimastrategie anzunehmen und seine Vorgabe für die Strategie bis Ende dieses Jahres festzulegen. Mit der Stellungnahme ist der BDEW für diese klimapolitische Debatte auf europäischer und darüber hinaus auch auf nationaler Ebene gut gerüstet.

Die Energiewirtschaft wird den notwendigen Umbau unserer Energieversorgung gestalten und sieht in der Energiewende neben den Herausforderungen vor allem neue Marktchancen und Wachstumsimpulse. Die Energiewirtschaft, ob kommunale Stadtwerke oder private Unternehmen, hat das Wissen und den Willen, diesen Prozess zum Erfolg zu führen.

Quelle: BDEW

  • Die Europäische Union sollte Rahmenbedingungen für den Übergang zur Erreichung des Zieles einer klimaneutralen Wirtschaft bis 2050 schaffen, die die Wettbewerbsfähigkeit, soziale Ausgewogenheit und Sicherheit der Energieversorgung gewährleisten.