Rsy-Detailseite

Vollstromer registrieren und THG-Prämie erhalten

Seit 1. Januar 2022 können alle Nutzer eines vollelektrischen Fahrzeuges durch die Treibhausgas-Minderungsquote (THG-Quote) Geldprämien für die eingesparten CO2-Emmissionen erhalten. Dafür muss man sein Fahrzeug nur bei den Stadtwerken Roth registrieren. Alles Weitere erledigen die Mitarbeiter der Stadtwerke. Ziel ist es, die Treibhausgase im Verkehrssektor zu verringern, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung umzusetzen. Die Stadtwerke Roth haben das Know-how, sind Vorreiter und haben Ihren E-Sektor um dieses attraktive Angebot erweitert.

Doch was muss man tun, um in den Genuss der Geldprämie zu kommen:
Wenn man ein vollelektrisches E-Fahrzeug (kein Hybrid) fährt, kann man die THG-Quote des Fahrzeuges an die Stadtwerke Roth übertragen. Als Fahrer eines Elektroautos leistet man einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und wird dafür mit der THG-Quote belohnt. Die CO2 –Einsparung wird vom Umweltbundesamt zertifiziert und von den Stadtwerken Roth gesammelt, um diese dann an quotenpflichtige Unternehmen zu verkaufen. Der private E-Mobilist bekommt dafür eine Prämie von bis zu 300 Euro überwiesen. Dabei ist es egal, ob das Elektrofahrzeug gekauft, finanziert oder geleast ist. Einzige Voraussetzung ist, dass man der Halter im Fahrzeugschein ist. Höhere Prämien bis zu 10.000 Euro kann man für E-Busse erhalten. Auch für den E-Fuhrpark von Unternehmern stehen Prämien bis zu 450 Euro zur Verfügung. Betreiber eines öffentlichen E-Ladepunktes können ebenfalls in den Prämiengenuss kommen.

Die schnelle und einfache Anmeldung und Registrierung erfolgt online auf der Homepage der Stadtwerke Roth über ein separates Meldetool. Man meldet sich mit seinen persönlichen Daten an und hinterlegt den Fahrzeugschein als Scan. Und schon kann man den Online-Antrag absenden. Den Rest erledigen die Stadtwerke Roth. Die Stadtwerke Roth sammeln die Zertifizierungen über das Jahr, um diese dann gesamt, Anfang des Folgejahres, an quotenpflichtige Unternehmen zu verkaufen. Der Kunde braucht sich nicht zu sorgen, die Stadtwerke Roth stehen für Sicherheit und garantieren, die vereinbarte Prämie im 1. Quartal des Folgejahres an den Kunden zu überweisen.

Weitere Informationen findet man auf der Homepage unter https://stadtwerke-roth.de/hp2361/THG-Quote-Treibhausgas-Minderungsquote.htm.

Auskünfte zur THG-Quote erteilt Martin Kellermann, Klimaprojekte Stadtwerke Roth, unter der Telefonnummer 09171 9727-62.

Die THG-Quote ist ein weiterer Baustein des E-Mobilitäts-Paketes der Stadtwerke Roth:

  • Die Stadtwerke Roth gewähren einen Zuschuss für die Errichtung einer Wallbox mit eigenen Zähler.
  • Die Stadtwerk Roth verfügen über zehn öffentliche E-Ladepunkte.
  • Kunden der Stadtwerke Roth laden an den stadtwerkeeigenen E-Ladesäulen zum Strom-Tarif für Haushaltskunden.
  • Stadtwerke-Kunden erhalten für zuhause den günstigen Ladestrom.  
  • Die Stadtwerke Roth gehören zu den zehn günstigsten Ladestrom-Anbietern in Deutschland
  • Erster Bürgermeister der Stadt Roth, Andreas Buckreus, Dr. Rainer Seßner, Geschäftsführer von Bayern Innovativ und Dr. Gerhard Brunner, Werkleiter der Stadtwerke Roth kommen mit ihren E-Fahrzeugen in den Genuss der Treibhausgas-Minderungsquote (THG-Quote) und dürfen eine stattliche Prämie von 300 Euro erwarten. Ab sofort können sich alle Interessenten mit Vollstromern auf der Homepage registrieren und ebenfalls eine Prämie erwarten.