Wie hart ist unser Wasser?

Das Wasser wird in drei Härtebereiche eingeteilt:

Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht bis 8,4° dH)
Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14° dH)
Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14° dH)

Die Härte (dH) beträgt:

im Stadtgebiet Roth Nord 8,92 °dH (= Härtebereich mittel)
im Stadtgebiet Roth Süd 7,57 °dH (= Härtebereich weich)
in den Ortsteilen Eckersmühlen, Hofstetten und Haimpfarrich 5,84 °dH (= Härtebereich weich)

Die im Wasser gelösten Erdalkalien Calcium (Ca²+) und Magnesium (Mg²+) verursachen die Härte des Wassers. In der Natur vorkommende Wässer sind äußerst unterschiedlich in ihrem Gehalt an Erdalkalien. Reines Niederschlagswasser ist sehr weich, beim Durchfließen der Bodenschichten wird es aufgehärtet. Bei Granit und kiesigem Buntsandstein ergibt sich geringe Härte, dagegen führen Kalk, Dolomit und Weißjura zu mittlerem bis hartem Wasser.

Wir empfehlen: Um die Umwelt und Kläranlagen zu entlasten, sollten Waschmittel und Seife genau dosiert (bitte beachten Sie die Dosieranleitung auf der Packung), bzw. sparsam benutzt werden.

Download Wasseranalyse 2017

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Stand Juli 2017.